Burgwedeler Silvesterlauf 31.12.2019

Bild: HAZ

Burgwedeler Nachrichten 04.01.2019

Rasanter Start zum Kinderlauf über 2 Kilometer: Jonte Will (Startnummer 414) sicherte sich den 3. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnellster Läufer auf der Distanz 10,6 Kilometer war Andreas Solter.

(Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Silvesterlauf bei bestem Wetter

300 Sportler am Springhorstsee – Andreas Solter ist schnellster Läufer auf der 10,6 Kilometer Strecke

GROSSBURGWEDEL (bgp). „Hier ist jeder ein Gewinner“, betonte Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller bei der Begrüßung am Start zum 34. Burgwedeler Silvesterlauf. Nur allein die Teilnahme sei schon ein Gewinn für die Gesundheit, merkte er humorvoll an. Die Ehrenamtlichen des Schwimmvereins (SV) Burgwedel hatten als Ausrichter der sportlichen Traditionsveranstaltung keine Mühen gescheut und waren mit Startnummern und Verpflegung ebenso wie technischer Infrastruktur am Springhorstsee angerückt. 300 Läuferinnen und Läufer ließen sich das Vergnügen nicht nehmen, vor den abendlichen Silvesterfeierlichkeiten die Laufschuhe anzuziehen, um auf dem Kurs rund um den See noch im alten Jahr richtig durchzustarten. Die Veranstalter hatten drei Distanzen im Programm, auf denen sich die Sportler austoben konnten: 10, 6 Kilometer, 5,3 Kilometer und 2 Kilometer für die Kinderlaufstrecke.

Die Leistungen der engagierten Athletinnen und Athleten konnten sich sehen lassen: Schnellster Läufer auf der Distanz 10,6 Kilometer (28 Männer und 9 Frauen) war Andreas Solter (LAC Langenhagen), der sich bei den Männern mit 35:31 Minuten durchsetzen konnte. Ihm folgten Edwin Lahm (40:52 Min.) und Dr. Paul Janicki (42:40 Min.). Bei den Frauen siegte Simone Peterhans mit 48:15 Minuten, relativ dicht auf den Fersen waren ihr Denise Matys (49:22 Min.) und Reena Matys (51:18 Min.). Die mit Abstand beliebteste Strecke war die 5,3 Kilometer Distanz, für die sich 228 Läuferinnen und Läufer unterschiedlicher Altersklassen gemeldet hatten. Bei den Schülern sicherten sich Felix Peter (Heeßeler SV, 21:07 Min.), Carl Sponagel (SV Burgwede, 23:17 Min.) und Jan Krohn (k. A., 23:53 Min.) die ersten drei Plätze. In der Altersklasse männliche Jugend gingen Jan-Luca Tanner (TC Bissendorf – Powerman, 17:47 Min., 2. Platz in der Gesamtwertung), Moritz Lietz (TSV Isernhagen, 20:14 Min.) und Till Boettcher (TC Bissendorf – Powerman, 21:42 Min.) als Favoriten hervor. In der Gesamtwertung siegte Fabian Kuklinski (VfL Eintracht Hannover, 1. Männer AK M25) mit einem Ergebnis von 16:57 Minuten, ihm folgte Louis Hellmuth (LAC Olympia 88 Berlin, 1. Männer AK M20) mit 17:55 Minuten auf dem 3. Platz.

Carlotta Steege (SC Langenhagen) erkämpfte sich in der AK Schülerinnen mit 25:51 Minuten den 1. Platz, gefolgt von Johanna Lilli Tanner (TC Bissendorf – Powerman, 30:05 Min.) und Laila Juhrbandt (SV Burgwedel, 31:02 Min.). In der Kategorie weibliche Jugend ging Jasmin Wegener (k. A., 24:47 Min.) siegreich hervor. Auf den 2. Platz dieser Alterklasse kam Louisa Aranda vom TC Sommerbostel (28:25 Min.), Carla Vogeler (TSG, 28:59 Min.) erlief sich den 3. Platz. Anne Lex (k. A.) ließ bei den Frauen mit 22:18 Minuten die Konkurrenz hinter sich und sicherte sich damit den 1. Platz in der Gesamtwertung ebenso wie in ihrer Altersklasse (Frauen AK W25). Nicole Meisl (LAC Langenhagen) erlief sich den 2. Platz und wurde Siegerin ihrer Altersklasse (1. Frauen AK W40), Nina Ritter folgte ihr auf den 3. Platz in der Gesamtwertung und belegte den 2. Platz der Frauen AK W40 (23:45 Min.)

Der sportliche Nachwuchs war mit 26 Schülern und 7 Schülerinnen am Start der 2 Kilometer Strecke. Bei den Mädchen lief Helena Janicki (k. A.) nach 11:48 Minuten durch das Ziel und wurde Siegerin. Eva Sagebiel (k. A.) belegte den 2. Platz mit 12:09 Minuten, 10 Sekunden später lief Louisa Kühtz durch das Ziel. Timon Kost hängte mit 09:04 Minuten die Konkurrenz ab und erlief den 1. Platz unter den Schülern. Pius Scheibe (SV Burgwedel, 09:10 Minuten) kam auf den 2. Platz, gefolgt von Jonte Will (SSV Kirchhorst, 09:43 Minuten). Weitere Ergebnisse sind auf der Webseite des SV Burgwedel abrufbar.

 

HAZ 02.01.2019

Hauptteil Sport

Beim 34. Silvesterlauf in Großburgwedel fehlte nur ein Finisher, um die nächste Hundertermarke zu knacken. 299 kamen ins Ziel.
Ein Rekord war das dennoch. Auch Streckenrekorde gab es – sogar zwei. Auf der 10,6-Kilometer-Distanz toppte Andreas Solter (LAC Langenhagen)  in 35:31 Minuten seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr um 28 Sekunden, Simone Peterhans (Hannover) gewann in Rekordzeit von 48:15 Minuten.
Auf der 5,3-Kilometer-Strecke holte Fabian Kuklinski (VfL Eintracht Hannover) in 16:57 Minuten seinen vierten Sieg in Folge.

Anne Lex (Hannover/22:18) war die schnellste Frau.

Nordteil Seite 1

Rainer Oehl ist der Herr der Teilnehmerlisten und Zeitmessung
Der Kassenwart des Schwimmvereins Burgwedel ist einer der
Ehrenamtlichen beim Silvesterlauf um den Springhorstsee
Von Sandra Köhler
Großburgwedel. Bestes Läuferwetter und im Vorfeld bereits 290 Anmeldungen für den Silvesterlauf am Springhorstsee:
„Heute kommen wir über die 300 Starter“, ist sich Rainer Oehl sicher. Der 48-jährige Maschinenbau-Ingenieur ist Vorstandsmitglied des ausrichtenden Schwimmvereins (SV) Burgwedel, aktiver Triathlet und einer von zahlreichen Ehrenamtlichen, die es möglich machen, dass der beliebte Volkslauf überhaupt über die Bühne gehen kann. Sie engagieren sich beim Auf- und Abbau, als Streckenposten und an den Verpflegungsständen. Sie geben Startnummern aus,  sorgen als Ordner für die Sicherheit  und auf dem          Rainer Oehl (rechts) weist seinen Vorstandskollegen Hermann          Fahrrad dafür, dass auch der letzte Läufer sicher im Ziel Hoinkhaus in die Zeitmessung ein.    Foto: Sandra Köhlerkann.          landet.


Oehl ist, seit der SV die Ausrichtung des Silvesterlaufes vor vier Jahren übernommen hatte, der Mann für die Anmeldungen und die Zeitmessung. Starterlisten für alle drei Läufe in Excel erstellen und aktualisieren, die Anmeldungen auf der Internetseite einrichten und freischalten, Urkunden vorbereiten, abgleichen, ob die Startgebühr auch pünktlich eingegangen ist:
Bereits im Vorfeld hat der sportliche Mann, der Kassenwart des Vereins ist, einiges an Stunden investiert.

Neben der Arbeit und der Familie, versteht sich. „Zwischen Weihnachten und Silvester kam da schon einiges zusammen“,
sagt er. Wie er alles unter einen Hut bekommt? Lücken nutzen, wenn sie sich auftun. „Wenn ich nachts mal eine Stunde wach bin, kann es gut sein, dass ich mich an den Computer setze und ein paar Dinge erledige“, sagt er.

Zum SV ist er über seine Tochter gekommen. Die schwimmt dort – und hat beim Silvesterlauf die Startnummernausgabe übernommen. Ehrenamt ist für Oehl keine Last, sondern etwas, was ihm sehr wichtig ist.
„Ich bin mit Vereinen aufgewachsen und habe immer gesehen, was dahintersteckt und welche Aufgaben getan werden müssen.“ Sich einzubringen ist für ihn also Ehrensache. Und zwar so, dass alles möglichst reibungslos läuft.

Im vergangenen Jahr war er mächtig ins Schwitzen gekommen:
Beim Starten des Rennens zeigte sich, dass das Programm, mit dem die Teilnehmer den einzelnen, per Hand gestoppten Zeiten zugeordnet werden, nicht richtig hochgefahren war.

Mit zusätzlichen Helfern, die die Nummern notierten, und genauem Abgleichen gelang es, die Auswertung doch recht zügig abzuschließen. „Da stehen ja ganz viele Läufer und warten auf die Siegerehrung“, weiß Oehl und sagt: „In diesem Jahr klappt das aber 100-prozentig.“ Er hat das Programm mehrmals gecheckt, um ganz sicher zu gehen. Ein wenig angespannt ist er aber doch.
Schließlich hat der Triathlet sich entschlossen, trotz seiner Position als Herr der Technik auch selbst als Läufer an den Start zu gehen. Gemeinsam mit dem Vize-Vorsitzenden Guido Conrad trainiert Oehl regelmäßig, der das Langstreckenlaufen für sich während des doch sehr bewegungsarmen Studiums für sich entdeckt hatte.

Conrad ist es auch, der für seinen Freund während dessen Laufeinlage in die Bresche springt.
„Weil er laufen will, kann ich es in diesem Jahr nicht“, sagt er schmunzelnd. Und was hat der marathonerfahrene Oehl, der mit der Nummer 8 ins Rennen geht, sich vorgenommen? Nach 22 bis 23 Minuten ins Ziel zu kommen. Denn: Je schneller er am Ziel ist, umso eher könne er die Regie ja wieder übernehmen, flachst der Chef der Triathlonsparte, Frank Weselmann.

Nordteil Sport

Rekorde purzeln an Silvester
Silvesterläufe: Fabian Kuklinski siegt erneut am Springhorstsee / 162 Teilnehmer in Godshorn

Leichtathletik.
Den nächsten Hunderterschritt hat Frank Weselmann noch hauchdünn verpasst. 299 Läufer kamen bei der 34. Auflage des Silvesterlaufes in Großburgwedel ins Ziel. Einen Teilnehmerrekord konnte Weselmann dennoch feiern. „Bisher stand dieser Rekord bei den 245 aus dem vergangenen Jahr. Das sind nun rund 20 Prozent mehr“, freute sich der Organisator vom SV Burgwedel. Auch mit der Technik, die im vergangenen Jahr noch ausgefallen war und die Zeitnahme kompliziert gemacht hatte,
klappte dieses Mal alles. „Der ganze Lauf ist wunderbar gelaufen“, sagte Weselmann.

Das galt auch für Seriensieger Fabian Kuklinski vom VfL Eintracht Hannover. Der lag schon in den drei vergangenen Jahren an der Spitze des 5,3-Kilometer-Rennens am Springhorstsee und lief auch dieses Mal nach 16:57 Minuten wieder als Erster über die Ziellinie. Einziger Wermutstropfen: Seinen eigenen Streckenrekord aus dem vergangenen Jahr verpasste Kuklinski um drei Sekunden. Von dem nächstplatzierten Jan-Luca Tanner (TC Bissendorf/17:47), der die Jugendwertung gewann, war da noch nichts zu sehen. Von dem für den LAC Olympia Berlin startenden Wolfsburger Louis Hellmuth (17:55) als Gesamtdritten auch nicht. Den Sieg bei den Frauen holte sich die Hannoveranerin Anne Lex in 22:18, Nicole Meisl vom LAC Langenhagen hatte als Zweite in 23:39 Minuten keine Siegchance.

Zum zweiten Mal stand in Großburgwedel auch das 10,6-Kilometer-Rennen auf dem Programm – und zum zweiten Mal gewann Andreas Solter vom LAC Langenhagen. Weil er seine Vorjahreszeit von 35:59 Minuten klar toppte, bedeuteten die erzielten 35:31 Minuten neuen Streckenrekord. Für ihn musste Weselmann in die Tasche greifen und die Streckenrekordprämie von 25 Euro auszahlen. Das galt auch für Frauensiegerin Simone Peterhans aus Hannover. Auch ihre 48:15 Minuten bedeuteten Streckenrekord bei der 10,6-Kilometer-Distanz am Springhorstsee.

Nur mit einigen Ergebnissen bei den Schülern war Weselmann nicht ganz zufrieden. Sohn Raphael landete nach 11:26 Minuten auf Rang 14, der ältere Sohn Till im 5,3-Kilometer-Lauf auf Rang 18. „Da fehlt im Moment die Motivation. Aber ich bin bei meinen Triathlonstarts ja auch meistens nur im Mittelfeld“,  gab Weselmann zu. An der Leistung der Sieger Timon Kost (9:04) und Helena Janicki (11:48) gab es indes nichts auszusetzen.

Silvesterläufe, Ergebnisse Großburgwedel:
5,3 km

Schüler: 1. Felix Peter (Heeßeler SV) 21:07, 2. Carl Sponagel (SV Burgwedel) 23:17, 3. Jan Krohn (ohne Verein) 23:53
männliche Jugend:

1. Jan Luca Tanner (TC Bissendorf) 17:47, 2. Moritz Lietz (TSV Isernhagen) 20:14, 3. Till Boettcher (TC Bissendorf) 21:42
Schülerinnen:

1. Carlotta Steege (SCL) 25:51, 2. Johanna Lilli Tanner (TC Bissendorf) 30:05, 3. Laila Juhrbandt (SV Burgwedel) 31:02
weibliche Jugend:

1. Jasmin Wegener (ohne Verein) 24:47, 2. Louisa Aranda (TC Sommerbostel) 28:25, 3. Carla Vogeler (TSG) 28:59
Männer: 1. Fabian Kuklinski (Hannover) 16:57, 4. Sven Brüning 20:00, 5. Enrico Süßenbach (Reit- und Fahrverein Isernhagen) 20:10, 7. Guido Conrad (SV Burgwedel) 20:30, 9. Florian Witzschel (LC Burgwedel) 20:52
Frauen: 1. Anne Lex (Hannover) 22:18, 2. Nicole Meisl (LAC Langenhagen) 23:39, 4. Kerstin Klippel (LC Burgwedel) 23:59, 7. Tabea Tenninger (Lehrte) 27:05
10,6 km:
Männer: 1. Andreas Solter (Isernhagen) 35:31, 2. Edwin Lahm 40:52, 3. Paul Janicki (beide ohne Verein) 42:40, 7. Frank Gütermann 45:23, 9. Steffen Janke 45:23, 11. Dirk Bockisch (alle LAC Langenhagen) 47:21
Frauen: 1. Simone Peterhans 48:15, 2. Denise Matys 49:22, 3. Reena Matys (alle ohne Verein) 51:18; 2 km
Jungen: 1. Timon Kost (ohne Verein) 9:04, 2. Pius Scheibe (SV Burgwedel) 9:10, 3. Jonte Will (SSV Kirchhorst) 9:43,
4. Jori Reinhardt (FC Burgwedel) 9:48, 5. Felix Lorenz (GS Burgwedel) 9:49
Mädchen: 1. Helena Janicki 11:48, 2. Eva Sagebiel 12:09, 3. Louisa Kühtz (alle ohne Verein) 12:19,
4. Mirja Will (SSV Kirchhorst) 12:34 5. Johanna Ennen (ohne Verein) 12:40

2017

2016

31. Burgwedeler Silvesterlauf 2016  (Marktspiegel 04.01. und HAZ 02.01.2017)

Unser Verein ist auch auf Facebook und Instagram online !

Mitglied werden im SVB

Kontakt: info@sv-burgwedel.de

Tel: 05139/9829915

Bankverbindung:

IBAN: DE86 2519 0001 0015 5551 00

BIC: VOHADE2HXXX - Hannoversche Volksbank EG